Nycomed im zweiten Quartal auf Erfolgskurs

Das Pharmaunternehmen Nycomed hat im zweiten Quartal trotz Ablauf eines Patents auf das umsatzkräftige Medikament Pantoprazol Umsatz und Betriebsgewinn steigern können. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um 0,5 Prozent auf 787 Mio. Euro.

Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Steuern (EBITDA) stieg um 2,5 Prozent auf 254,8 Mio. Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Man habe mit den Kernprodukten in den meisten Märkten die Erwartungen erfüllen oder gar übertreffen können, hieß es weiter.

Obwohl das Wirkstoffpatent des Magenmedikaments Pantoprazol in wichtigen EU-Märkten im Mai ausgelaufen ist, hat sich der Umsatz mit dem Medikament gemäß Nycomed nur um 1,4 Prozent reduziert. Zudem wurde Pantoprazol in der EU als nicht verschreibungspflichtiges Präparat zugelassen. Um 6,9 Prozent angestiegen ist dagegen der Absatz von Spezial- und Atemwegsprodukten.

Nycomed ist ein weltweit tätiges Pharmaunternehmen mit Hauptsitz in Zürich. Die Gruppe, die nach der Übernahme der Pharmasparte des deutschen Altana-Konzerns durch die dänische Nycomed hervorgegangen ist, beschäftigt weltweit rund 12.000 Mitarbeitende in mehr als 100 Ländern, darunter auch in Österreich. Das Unternehmen befindet sich in Privatbesitz, allerdings wird noch für dieses Jahr ein Börsengang in Erwägung gezogen.