Rhön-Klinikum erhöht Kapital für Zukäufe

Der deutsche Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum will sein Kapital um rund 460 Mio. Euro erhöhen. Rhön-Klinikum werde bis zu 34,552 Mio. Stückaktien mit einem Bezugspreis von je 13,3 Euro ausgeben, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Sonntagabend in einer Pflichtveröffentlichung mit. Früheren Angaben zufolge will der Krankenhausbetreiber die Einnahmen aus der Kapitalerhöhung unter anderem für Zukäufe verwenden.

Die neuen Anteilsscheine sollen den Aktionären der Gesellschaft voraussichtlich in der Zeit vom 22. Juli bis zum 4. August im Verhältnis drei zu eins zum Bezug angeboten werden. Im Anschluss an die Frist sei eine Privatplatzierung der nicht bezogenen neuen Aktien durch die Konsortialbanken unter Führung von Commerzbank und Morgan Stanley geplant.

Zudem teilte das Unternehmen mit, seine ursprünglich für den 6. August geplante Veröffentlichung der Halbjahreszahlen auf heute, Montag, vorzuziehen.