Kampfmaßnahmen bei Air Berlin und LTU möglich

Air Berlin-Passagierzahlen stabilisieren sich

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft, mit 24 % an der Fluglinie Niki von Niki Lauda beteiligt, hat den monatelangen Rückgang der Passagiere im November nahezu gestoppt. Mit 2,15 Mio. Fluggästen reisten im zurückliegenden Monaten nur noch 0,1 % weniger Passagiere mit der Airline als im Vorjahreszeitraum, wie der Lufthansa-Konkurrent mitteilte. Die Erlöse stiegen um 1,7 % auf 5,24 Cent je Sitzplatzkilometer.

In den Zahlen enthalten sind die Strecken, die Air Berlin vom Ferienflieger TUIfly übernommen hat. Die Auslastung der Flugzeuge ging um 0,8 Prozentpunkte auf 71,9 % zurück.

Das Unternehmen hatte bereits vor dem Ausbruch der Krise einen Schrumpfkurs eingeleitet und sich von unrentablen Strecken getrennt. Zwar leidet der Konzern auch unter den Folgen der Wirtschaftskrise, verzeichnet andererseits jedoch auch einen Zulauf an Geschäftsreisenden, die zu günstigeren Airlines wechseln.