Italienischer Billigcarrier Myair vor der Pleite

Die italienische Low Cost-Airline Myair steht vor der Pleite. Italiens zivile Luftfahrtbehörde Enac hat der Fluggesellschaft ab heute (Donnerstag) die Lizenz entzogen. Die Airline mit Sitz in der norditalienischen Stadt Vicenza sei mit der Zahlung von Steuern in Verzug geraten. Die Fluglinie habe zudem ihre Verpflichtungen in Bezug auf finanzielle Umstrukturierung nicht erfüllt.

Schon am Dienstag waren alle Myair-Flüge auf dem lombardischen Airport Orio al Serio ausgesetzt worden. Hunderte von Passagieren hatte vergebens auf ihren Flug gewartet, was zu Protesten geführt hatte.

Gegen die Spitze von Myair laufen seit März Ermittlungen. Im Visier der Justizbehörden stehen Präsident Carlo Bernini und weitere sieben Manager der Airline. Sie werden beschuldigt, Steuern und Abgaben von insgesamt 18 Millionen Euro nicht gezahlt zu haben. Eine angekündigte Kapitalaufstockung, die für die Fluggesellschaft eine Finanzspritze von 50 Millionen Euro bedeutet hätte, wurde nicht in die Wege geleitet. Der Lizenzentzug könnte der erste Schritt in Richtung Konkurs der Airline sein, meinte der ermittelnde Staatsanwalt von Vicenza, Ivano Nelson Salvarani.

Die Fluggesellschaft Myair wurde 2004 gegründet, die Führungskräfte wurden zum Teil aus dem Managementstab der Billigfluggesellschaft Volare übernommen.