Linz09

Oberösterreicher sehen in Linz09 "großen Nutzen"

76 Prozent der Oberösterreicher sehen in den Investitionen in Linz09 "einen großen Nutzen für Kultur, Tourismus und Wirtschaft". 61 Prozent sind der Meinung, dass die Aufwendungen eine Bestätigung dafür sind, dass der Landeshauptstadt der Titel "Kulturhauptstadt" wirklich zusteht. Das geht aus der diesjährigen oberösterreichischen Kulturstudie hervor, deren Ergebnisse der zuständige Referent Landeshauptmann Josef Pühringer (V) präsentiert hat.

82 Prozent der insgesamt 1.000 vom Linzer "market"-Institut Befragten stimmen der Aussage, dass das Linz09-Programm viele Interessenten aus dem In- und Ausland anlockt, "voll und ganz" bzw. "eher" zu.

In den Augen der Bevölkerung mit Abstand am bekanntesten ist der "Höhenrausch", ein Kulturpfad samt Riesenrad über den Dächern der Stadt in Kooperation mit dem OK Centrum für Gegenwartskunst: Der Besuchermagnet wurde bei Erstnennungen von 24 Prozent erwähnt, gefolgt vom neuen Ars Electronica Center und den Projekten der Landesmuseen.

Die liebsten Freizeitbeschäftigungen der Oberösterreicher sind gutes Essen und Trinken sowie das Treffen von Freunden (jeweils 76 Prozent). 48 Prozent lesen gerne Bücher, 40 Prozent schwören auf Kinobesuche. 24 Prozent lieben Musicals, 21 Prozent das Theater, 19 Prozent Rock- und Popkonzerte und 15 Prozent Museen. 445 Euro gibt jeder Haushalt pro Jahr im Durchschnitt für Kultur aus.