Osram liebäugelt wieder stärker mit der Börse

Osram liebäugelt wieder stärker mit einem Börsengang. Die Siemens-Leuchtmitteltochter sei gut vorbereitet, sagte Osram-Chef Wolfgang Dehen. Man sei in kürzester Zeit für einen für einen Gang an den Aktienmarkt bereit. "Osram stellt sich jedenfalls darauf ein, 2012 an die Börse zu gehen. Das IPO-Klima hellt sich insgesamt wieder auf, alles wartet nun auf die Eisbrecher."

Im Herbst hatte Osram den Börsengang abgeblasen. Auch zuletzt sah es nicht nach einer schnellen Notierung aus. Siemens sei zurzeit "nicht wild darauf, es an die Börse zu bringen", hatte Siemens-Finanzchef Joe Kaeser jüngst gesagt. Doch neuere Entwicklungen könnten in München die Börsenpläne wieder beliebter gemacht haben: So hat der Dax seit Jahresbeginn 16 Prozent zugelegt.

Mit dem Erfolg der griechischen Umschuldung deutet sich in der Finanzkrise eine Entspannung an. Und mit dem Schweizer Handelskonzern DKSH geht ein Schwergewicht noch im März an die Börse, das auf bis zu 3 Mrd. Franken Marktwert taxiert wird.