Renault ist bereits mit Nissan verbunden

Ausblick bekräftigt

Renault steigert Umsatz unerwartet stark

Der größte französische Autobauer hat seinen Umsatz im 1. Quartal unerwartet deutlich gesteigert. Für das Gesamtjahr behielt Renault seine Prognose bei. Die Erlöse seien in den ersten 3 Monaten um fast 30 % zum Vorjahr auf 9,1 Mrd. Euro geklettert. Damit übertraf der Pkw-Hersteller die Erwartungen der Experten, die mit lediglich 8,8 Mrd. Euro gerechnet hatten.

Für 2010 geht Renault weiterhin von einem positiven freien Cashflow und einem Anstieg seines Marktanteils aus. Zugleich warnte das Unternehmen nach dem Auslaufen staatlicher Abwrackprämien vor einem schwierigen Geschäftsumfeld. Der europäische Absatzmarkt werde wahrscheinlich dieses Jahr um 10 % schrumpfen.

Anfang April hatte Renault eine strategische Dreier-Alllianz mit Nissan und Daimler geschlossen. Die Zusammenarbeit wollen Daimler einerseits und Renault/Nissan andererseits mit einer gegenseitigen Kapitalbeteiligung von jeweils 3,1 % untermauern. Renault und Nissan sind bereits seit 1999 durch eine Überkreuzbeteiligung miteinander verbunden.

Der zweitgrößte europäische Pkw-Hersteller PSA Peugeot Citroen hatte in der vergangenen Woche einen Umsatzanstieg im ersten Quartal von 27,5 % ausgewiesen.