S&P droht Großbritannien nicht mehr mit Abstufung

Großbritannien muss vorerst keine Abstufung seiner Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) mehr fürchten. Die Kreditwächter hoben den Ausblick für die britische Spitzennote "AAA" von "negativ" auf "stabil" an, wie sie am Freitagabend in London mitteilten. Ein Verlust des Top-Ratings bei S&P ist für das Vereinigte Königreich damit zunächst kein Thema mehr.

Großbritanniens Wirtschaft hatte zuletzt überraschend kräftig Fahrt aufgenommen. Im ersten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu, im Gesamtjahr 2013 um 1,8 Prozent. Kein anderes Industrieland kann derzeit mit einem höheren Wachstumstempo punkten. S&P erwartet, dass das britische Wachstum in diesem Jahr auf fast drei Prozent anzieht.