Steigende Inflation belastet deutsches Konsumklima

Die anziehende Inflation drückt die Stimmung der deutschen Verbraucher. Das GfK-Konsumklima für April trübte sich erstmals seit zehn Monaten ein und sank um 0,1 auf 5,9 Punkte, wie die Nürnberger GfK-Marktforscher mitteilten.

"Damit wird der Aufwärtstrend des Konsumklimas vorerst gestoppt", erklärten die Experten und nannten als Hauptgründe wachsende Inflationsängste und ein "unsicherer gewordenes internationales Umfeld". Insgesamt sei die Stimmung wegen der steigenden Beschäftigung und der Aussicht auf höhere Einkommen aber noch vergleichsweise gut. Folgen der Japan-Katastrophe seien aber nicht berücksichtigt, weil die Umfrage unter 2.000 Verbrauchern vor dem Erdbeben, der Flutwelle und dem Atom-GAU bereits abgeschlossen waren. Seit Juni 2010 hatte sich die Stimmung der deutschen Verbraucher Monat für Monat verbessert und im März den höchsten Stand seit Oktober 2007 erreicht. Nun gab es einen Rückgang, der allerdings etwas geringer ausfiel als erwartet .