Bauen wurde in Österreich teurer

Straßenbau und Tiefbau treiben Baupreise an

Artikel teilen

Die Zahlen des Baupreisindex der Statistik Austria zeigen, dass Bauen in Österreich verglichen mit dem ersten Quartal des Vorjahres wesentlich teuer geworden ist. Insgesamt verteuerten sich die Kosten fürs Bauen um 3,6 Prozent. Die Preissteigerung beim Hochbau waren verglichen mit dem Vorjahresquartal mit einem Plus von 1,0 Prozent eher gering, größere Preissteigerungen gab es im Tiefbau.

Die Steigerung zum Vorjahresquartal beträgt hier 6,4 Prozent und 1,8 Prozent zum Vorquartal. Auch der Straßenbau hat den Baupreisindex in die Höhe getrieben: Im Straßenbau lag die Steigerung zum Vorjahresquartal bei 5,8 Prozent und bei 1,7 Prozent vom Vorquartal.

Durch die deutlichen Preisanstiege im Tiefbau und im Straßenbau kam es im Bauwesen insgesamt zu einer Steigerung von 3,6 Prozent. Die relativ geringe Teuerung im Hochbau zeigte sich auch beim Vergleich mit dem Jahresende 2009: Die Steigerung zum Vorquartal betrug hier 0,7 Prozent.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo