Südkoreaner bauen erste AKWs in Golfregion

Südkoreanische Firmen bauen nach Angaben aus Kreisen für rund 40 Mrd. Dollar (27,8 Mrd. Euro) die ersten Atomkraftwerke in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das asiatische Konsortium setzte sich damit bei einem der größten Energieaufträge in der Geschichte der Golfregion gegen rivalisierende Firmengruppen aus Frankreich, den USA und Japan durch, wie Branchenvertreter am Sonntag sagten.

Die Kernkraftwerke sind die ersten überhaupt in der Golfregion. Die Arbeiten dürften voraussichtlich 2012 starten. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind zwar der drittgrößte Ölexporteure der Welt, wollen jedoch ihren rasant wachsenden Elektrizitätsbedarf auch mit Kernkraft decken. Das AKW-Programm wird vor allem von Abu Dhabi vorangetrieben. In einer ersten Stufe sollen drei bis vier Reaktoren gebaut werden.

Zu dem südkoreanischen Konsortium gehören Korea Electric Power Corp, Hyundai Enginerring and Construction, Samsung C&T Corp und Doosan Heavy Industries.