SW Umwelttechnik verbucht Umsatzrückgang im Quartal

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld in Ungarn und die kalten Wintermonate, die die Bautätigkeit zum Erliegen brachten, haben die Kärntner SW Umwelttechnik im ersten Quartal 2012 belastet. Der Umsatz ging um 9 Prozent auf 7,7 Mio. Euro zurück. In Ungarn, wo der Umsatzanteil am größten ist, verringerten sich die Erlöse von 4,0 auf 3,5 Mio. Euro. In Österreich sank der Umsatz auf 2,1 Mio. Euro nach 2,3 Mio. Euro, in Rumänien auf 1,5 Mio. Euro nach 1,7 Mio. Euro.

Die Betriebsverluste (EBIT) verringerten sich in den ersten drei Monaten des Jahres von 2,5 auf 1,8 Mio. Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) verbesserte sich auf -1,1 Mio. Euro (nach -1,6 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf -0,9 Mio. Euro nach -1,4 Mio. Euro im Jahr davor. Die nach wie vor herausfordernde Marktlage in CEE, hier vor allem in Ungarn, lasse auch für das kommende Quartal nur gedämpfte Aussichten zu.