VW hat Porsche Holding in Salzburg um 3,3 Mrd. Euro übernommen

Der Volkswagen-Konzern hat am Dienstag die Porsche Holding GmbH (PHS) mit Sitz in Salzburg übernommen. Die Wolfsburger haben für Österreichs größten Autohändler 3,3 Mrd. Euro gezahlt, wie Volkswagen am Dienstag mitteilte. Der Erwerb sei ein "weiterer planmäßiger Schritt auf dem Weg zum integrierten Automobilkonzern von Volkswagen und Porsche", erklärte der niedersächsische Autobauer.

Mit dem Aufkauf der PHS sichert sich Volkswagen einen direkten Zugriff auf wichtige internationale Märkte. Laut der Wolfsburger handle es sich bei der Porsche Holding um "das erfolgreichste private Automobilhandelsunternehmen in Europa mit einer starken Präsenz vor allem in Österreich, West- und Südosteuropa sowie in China". Im Kalenderjahr 2010 habe das Unternehmen 565.000 Neu- und Gebrauchtwagen verkauft und damit einen Umsatz von 12,78 Mrd. Euro erzielt. Die PHS beschäftige rund 20.900 Mitarbeiter.