Runde Landebahnen

Innovation

Warum Landebahnen künftig rund sein könnten

Der Start und die Landung könnten für Flugpassagiere künftig zur Rundfahrt werden.

Die Aufgabe von Henk Hesselink und seinem Team vom „Netherlands Aerospace Centre“ ist es Flughäfen möglichst effizient zu gestalten. Eine Idee von der der Niederländer absolut überzeugt ist, ist eine kreisförmige Landebahn. Die Vorteile liegen für den Forscher klar auf der Hand. Wie der Schweizer „Blick“ und die „BBC“ berichten, soll die Landebahn folglich einen Durchmesser von 3,5 Kilometer haben und den Flughafen-Komplex einkreisen. Durch den großen Durchmesser wäre die Start- und Landebahn dreimal so lang als eine herkömmliche, zudem könnten auch die Kapazitäten gesteigert werden. Viele Flughäfen verbuchen immer mehr Passagiere. Mit einer runden Landebahn könnte das Vierfache an Flugverkehr abgewickelt werden, da zeitgleich mehrere Maschinen die Bahn benützen könnten.

© BBC
Runde Landebahnen

Sicherheit

Auch sicherheitstechnisch hat die neue Bahn ihre Vorteile. Wie Hesselink sagt, könne auch die Gefahr der Seitenwinde reduziert werden, da man – je nach Windlage – aus einer idealen Richtung den Flughafen ansteuern könne. Ein großer Unterschied für die Passagiere sei es nicht. „Es wird für sie wie ein Kurvenflug in der Luft sein“, sagt Hesselink gegenüber der „BBC“.

© BBC
Runde Landebahnen

Lärmbelästigung würde abnehmen

Wer allerdings einen Unterschied im positiven Sinne verspüren würde, wären die Anrainer. Durch den ständig wechselnden Korridor der Starts und Landungen würde sich auch der Lärm besser verteilen.

So sehr Hesselink von seiner Idee überzeugt ist, aber wirklich geprobt wurde das Szenario noch nicht. Es ist also noch ein Zukunftsdenken und würde auch nur an Flughäfen mit genügend Platz funktionieren. Kleinere Airports würden mit diesem Vorhaben scheitern.