Wiener Börse am Nachmittag etwas tiefer

Die Wiener Börse hat am Donnerstagnachmittag etwas tiefer tendiert. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.606,58 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 11,4 Punkten bzw. 0,44 Prozent.

Bestimmendes Thema blieb weiterhin die laufende Ergebnisberichtssaison und hier vor allem die von Lenzing veröffentlichten Zahlen. Die Aktien des oberösterreichischen Faserherstellers notierten zuletzt mit einem Minus von 5,71 Prozent bei 49,03 Euro, zeitweise hatte die Aktie sogar mehr als zehn Prozent verloren.

Am Mittwochabend nach Börsenschluss hatte der Konzern mit einer Gewinnwarnung überrascht. Der operative Gewinn (Ebit) wird laut Lenzing heuer nur 75 bis 85 Mio. Euro betragen, statt wie bisher angekündigt 160 Mio. Gleichzeitig hat Lenzing ein massives Sparprogramm angekündigt.

Nach unten ging es nach Zahlen auch mit Telekom Austria, die Aktie verlor bis dato 2,17 Prozent auf 5,99 Euro. Der Jahresüberschuss der Telekom ist zwischen Juli und September um 48,3 Prozent auf 51,3 Mio. Euro gesunken. Der Nettogewinn sank um 11,6 Prozent auf 159,2 Mio. Euro.

Auch die Post-Aktie reagierte mit Verlusten auf die vorgelegten Zahlen und fiel bisher um 0,73 Prozent auf 35,40 Euro. Die Österreichische Post hat in den ersten neun Monaten des heurigen Jahres ein stabiles Ergebnis erzielt, musste aber wie erwartet im Paketbereich Federn lassen.

Gesucht waren nach Zahlen Mayr-Melnhof und stiegen um 1,77 Prozent auf 86,40 Euro. Der Kartonkonzern hat in den ersten neun Monaten leicht zugelegt, blickt aber wenig optimistisch in die Zukunft.