Wiener Rentenmarkt drehte zu Wochenschluss in Minus

Der Wiener Rentenmarkt hat am Freitagnachmittag ins Minus gedreht. Je länger die Laufzeiten, desto größer waren die Verluste. 25-jährige Staatspapiere gaben um 0,88 Prozent nach, kurzfristige Anleihen um deutlich weniger. Anleihen mit einer Restlaufzeit von zwei Jahren hantelten sich entlang des Vortageskurses.

Die gestrigen Aussagen vom Europäischen Zentralbank-Chef Mario Draghi haben heute im Nachhinein positive Stimmung an den Aktienmärkten verbreitet. Zudem sind auch die US-Arbeitsmarktdaten von Wertpapierhändlern gut aufgenommen worden. Staatsanleihen waren daher im Freitag nicht mehr so stark gefragt.

Mehr dazu