Dutzende Brillenpinguine an Vogelgrippe gestorben

buzz24

Dutzende Brillenpinguine an Vogelgrippe gestorben

Artikel teilen

In Südafrika sind dutzende der stark gefährdeten Brillenpinguine an der Vogelgrippe gestorben.

28 Tiere einer Kolonie am Boulders Beach nahe Kapstadt seien seit Mitte August "gestorben oder steckte sich an und mussten deshalb eingeschläfert werden", sagte der Tierarzt David Roberts von der Südafrikanischen Stiftung für den Erhalt von Küstenvögeln (SANCCOB) am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

Die Kolonie am Boulders Beach in Simon's Town ist ein wichtiger Brutplatz der Brillenpinguine und Heimat von rund 3000 dieser Vögel. Brillenpinguine kommen ausschließlich in den Gewässern des südlichen Afrika vor und werden von der Weltnaturschutzunion (IUCN) auf der Roten Liste als stark gefährdet eingestuft.

Das Vogelgrippevirus, das normalerweise über den Kot von Vögeln übertragen wird, war im Mai vergangenen Jahres in Südafrika entdeckt worden und hat dort nach Behördenangaben bereits mehrere Arten von Seevögeln befallen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo