Auf Online-Plattform kennengelernt

Kannibale tötete sein Date und aß seine Hoden

Teilen

Ein Kannibale, der sein Date tötete und dessen Hoden aß, wurde nun zu einer lebenslangen Haft verurteilt. Die Details über die Tat sind grauenhaft. 

Die Geschichte lässt erschaudern: Mark Latunski aus Michigan, USA, hatte den grausamen Mord zuvor geplant. Er lud sein Date Kevin Bacon, das er auf einer Online-Plattform kennengelernt hatte, zu sich nach Hause ein. Dort überrumpelte er sein 25-jähriges Opfer und ermordete es auf brutale Weise mit einem Messer. 

Den Ermittlungen zufolge hängte Latunski den Leichnam verkehrt herum auf der Decke auf und schnitt ihm dann noch die Hoden ab. Diese solle Latunski verspeist haben.

Nach dem Verschwinden von Kevin Bacon stattete die Polizei Latunski sogar einen Besuch ab. Dieser ließ die Beamten hinein, obwohl im Keller noch die Leiche an der Decke hing. 

Der Kannibale galt vorerst wegen seines geistigen Zustandes als verhandlungsunfähig. Der Fall kam aber doch noch vor Gericht. "Das Gericht stellt fest, dass es sich um ein Verbrechen aus kalter Berechnung handelt", sagt Shiawassee County Richter Matthew Stewart. "Der Tod von Kevin Bacon wurde von Mark Latunski geplant. In den USA gilt für Menschen, die einen Mord ersten Grades begehen, eine lebenslange Haftstrafe." 

Kannibale und OPfer
© Facebook
× Kannibale und OPfer
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.