WOOD TV8/ABC/Michigan Department of Corrections

buzz24

Papagei plauderte letzte Worte aus: Vogel überführte Mörderin

Artikel teilen

Ein Papagei galt als 'Kronzeuge' in einem Mordprozess, nachdem er die vermeintlich 'letzten Worte' des Opfers wiederholt hatte.

Martin Duram wurde im Mai 2015 in seinem Haus in Michigan durch fünf Schüsse mit einer Handfeuerwaffe vom Kaliber 22 getötet. Seine Frau Glenna wurde neben ihm gefunden - lebend, aber mit einer einzigen Schusswunde, die laut Staatsanwaltschaft auf einen gescheiterten Selbstmordversuch hindeutet.

Die Nachbarin hatte sich Sorgen gemacht, nachdem sie zwei Tage lang nichts von dem Paar, das seit 11 Jahren zusammen war, gehört hatte und vor Gericht aussagte, dass sie normalerweise täglich miteinander sprachen. Als sie schließlich die Wohnung betrat, fand sie die Beiden auf dem Boden des Schlafzimmers.

Zwei Jahre später wurde die Frau dann für den Mord schuldig gesprochen. Den entscheidenden Hinweis lieferte jedoch der Papagei des Paares. Nach Martins Tod nahm seine Ex-Frau Christina Keller seinen Papagei Bud zu sich und bemerkte, dass er anfing, den Satz "Don't shoot" in seiner Stimme zu wiederholen.

"Ich denke, das ist ein Teil des Puzzles", sagte Keller gegenüber As It Happens. "Ich denke, es sind mögliche letzte Worte.Ich glaube wirklich von ganzem Herzen, dass das meiste davon aus dieser Nacht stammt." Der Papagei wurde schließlich nicht im Gerichtsverfahren verwendet, auch wenn er die Ermittler auf die entscheidende Spur brachte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo