Sollen verboten werden

Skurril: Polizeihunde sollen jetzt plötzlich 'rassistisch‘ sein

Teilen

In Kalifornien soll es in Zukunft untersagt sein, Polizeihunde bei Veranstaltungen einzusetzen. Der Grund ist ziemlich kurios: Die Vierbeiner sollen rassistisch sein.

Im "Golden State" sorgt ein Antrag der US-Demokraten für Aufsehen: Polizeihunde sollen nicht mehr für Ordnungsdienste und Festnahmen bei Veranstaltungen eingesetzt werden. Der Abgeordnete Corey Jackson meint dazu, die Hunde haben zu brutaler Gewalt und lebenslangen Traumata bei schwarzen Amerikanern geführt, da rund zwei Drittel der Opfer schwarz oder Latinos seien. 

Der Polizeichef der kalifornischen Stadt Fresno kontert diesen Antrag mit folgenden Worten: "Die Polizeihunde können 10.000 Mal besser riechen als Menschen. Sie sind von unschätzbarem Wert." Auch andere Polizisten in den USA kritisieren diesen Vorstoß der Demokraten nun öffentlich.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.