Ukraine

buzz24

Ukrainische Flüchtlingsfamilie droht wegen 15.000€ Delogierung

Artikel teilen

Eine neunköpfige ukrainische Familie, die aus der Ukraine geflohen war, um im Vereinigten Königreich ein sichereres Leben zu führen, wurde von den Gastgebern nach etwas mehr als einem Monat aus dem Haus in Fareham geworfen.

Das Ehepaar Maxim und Olga Hyryk haben vom Anwalt der Vermieter ein Kündigungsschreiben erhalten – nur anderthalb Monate, nachdem sie sich in dem Bungalow mit zwei Schlafzimmern in Fareham, Hampshire, ein neues Leben aufgebaut haben.

Mit gebrochenem Herzen erzählte Maxim, 36, der Sun, dass sie mit nichts als den Kleidern auf dem Rücken und so viel, wie sie in einen Rucksack packen konnten, in das Land kamen.

Herzliche Ankunft

"Alle waren von Anfang an so unglaublich freundlich, man hat uns das Gefühl gegeben, dass wir hier willkommen sind", sagte sie. Sie fügte hinzu: "Nach dem Trauma, mit unseren Kindern und älteren Eltern durch ein Kriegsgebiet zu fahren, wollen wir nach allem, was passiert ist, einfach nur ein bisschen Normalität haben."

© GoFundMe
Ukraine

In den Leitlinien für das "Homes for Ukraine Scheme" heißt es, dass sich die Gastgeber verpflichten, den Flüchtlingen einen Aufenthalt von mindestens sechs Monaten zu gewähren, mit der Option, diesen Zeitraum zu verlängern. Die Flüchtlinge müssen aber zwei Monate im Voraus informiert werden, wenn sie die Unterkunft verlassen müssen.

Am 1. Juni, so Maxim, teilte ihm der Grafschaftsrat von Hampshire mit, dass er und seine Familie ausziehen müssten. Am selben Tag wurde der Internetzugang abgeschaltet, und am 15. Juni erhielt Maxim ein Schreiben des Anwalts seines Vermieters, in dem er ihm mitteilte, dass er das Haus in weniger als drei Wochen, am 15. Juli, verlassen müsse. Eine dezidierte Begründung gab es nicht. Ein Kind der Familie habe Autismus, was als störend angeführt wurde.

Das Paar sammelt jetzt Spenden, um eine andere Unterkunft zu finden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo