200 Corona-Anzeigen seit Sonntag

Neue Verschärfungen für Kontrolle

200 Corona-Anzeigen seit Sonntag

Am Sonntag um Mitternacht traten die neuen Corona-Verschärfungen in Kraft.

Wien. So gelten jetzt u. a. neue Höchstgrenzen für private Treffen und auch der Mindestabstand wird wieder kontrolliert. ÖSTERREICH hat im Innenministerium nachgefragt, wie viele Verstöße seit Inkrafttreten der neuen Corona-Verschärfungen erfasst wurden.
 
Die Bilanz: Knapp 200 Anzeigen hagelte es wegen Missachtung des Baby-Elefanten oder zu großen Veranstaltungen – und nur etwas mehr als 25 Organstrafverfügungen. Letztere können kleine Verstöße betreffen, sich aber zu Anzeige auswachsen, wenn der Corona-Sünder sich nicht einsichtig zeigt.
 
Zahlreiche Verstöße. Welche Verstöße dabei am häufigsten vorkamen, ist laut Innenministerium allerdings nicht erfasst. Als besonderes Vorkommnis kann eine Veranstaltung in einem Vereinslokal in Wien-Favoriten erwähnt werden, die gestern Nacht, 2.30 Uhr, aufgrund zahlreicher Covid-Verstöße aufgelöst wurde.
 
37.662 Anzeigen hagelte es seit dem Frühjahr
Seit Beginn der Corona-Schwerpunktaktion des Innenministeriums am 24. September – also noch vor Inkrafttreten der erneuten Verschärfungen – hagelte es knapp 1.000 Anzeigen. Weit über 80.000 Kontrollen führte die Polizei in diesem Zeitraum durch.
 
Und insgesamt, seit Ausbruch der Corona-Pandemie, verteilte die Exekutive 37.662 Anzeigen und 7.891 Organstrafmandate an Corona-Sünder.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten