Mehr als 1.000 Corona-Neuinfektionen und acht Todesfaelle in Wien

Coronavirus

30.550 Neuinfizierte und 352 Tote in Italien

Weitere Verschärfung der Maßnahmen ab Donnerstag mit nächtlicher Ausgangssperre - Zahl der Todesopfer seit Beginn der Epidemie stieg auf 39.764.

Rom. In Italien ist die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen laut Gesundheitsministerium am Mittwoch gegenüber dem Vortag von 28.244 auf 30.550 gestiegen. Auch gab es 352 Todesfälle, einen weniger als am Vortag. Die Zahl der verstorbenen Infizierten in Italien seit Beginn der Epidemie im Februar stieg somit auf 39.764. Innerhalb von 24 Stunden wurden 211.831 Tests durchgeführt, 14,4 Prozent davon fielen positiv aus.
 
Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle stieg am Mittwoch auf 443.235, in Quarantäne befanden sich 418.827 Personen. Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten erhöhte sich gegenüber dem Vortag von 21.114 auf 22.116, teilte die italienische Behörde weiter mit. Auf den Intensivstationen lagen 2.292 Patienten.
 
Italiens Regierung plant wegen der massiv steigenden Corona-Zahlen eine weitere Verschärfung der Maßnahmen. Diese werden am Donnerstag in Kraft treten. So will die Regierung Lockdowns in Corona-Hotspots beschließen. Der Regierungschef Giuseppe Conte kündigte eine nächtliche Ausgangssperre von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr, sowie die Schließung der Einkaufszentren am Wochenende an. Von der Maßnahme ausgenommen seien Lebensmittelgeschäfte, Trafiken, Zeitungskioske und Apotheken, die sich dort befinden. Museen und Ausstellungen werden geschlossen. Ebenso ist eine Reduzierung der Plätze in den öffentlichen Verkehrsmitteln um 50 Prozent vorgesehen. Fernunterricht soll ausgedehnt werden.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten