Coronavirus-Comeback in China

Nach drei Tagen wieder örtliche Infektionen

Coronavirus-Comeback in China

Chinesische Gesundheitsbehörden haben gestern 55 Neu-Infektionen gemeldet. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 3.291.

In China haben die Behörden am Donnerstag 55 Neu-Infektionen gemeldet. Zum ersten Mal sind seit drei Tagen auch wieder örtliche Infektion hinzugekommen, teilte die Gesundheitsbehörden mit. Alle anderen Fälle stünden im Zusammenhang mit Reisenden aus dem Ausland. Damit sind insgesamt 81.782 (Stand: 08:30 Uhr) Infektionen bekannt. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 3.291. 

Aus Angst vor einer zweiten Infektionswelle hatte die Volksrepublik am Donnerstag angekündigt, Ausländer die Einreise nach China zu verwehren. In der zentralchinesischen Provinz Hubei, von wo das Coronavirus sich ab Ende 2019 weltweit ausgebreitet hat, starben jedoch weitere fünf Menschen.

USA hat nun mehr Infizierte als China

Von gestern auf heute hat USA mehr Coronavirus-Infizierte als China. Nach jüngsten Angaben der Johns-Hopkins-Universität gibt es derzeit 85.991 Fälle in den Vereinigten Staaten. Das Land hat 1.296 Tote zu beklagen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten