"Ausfallbonus": Neue Finanzhilfe kommt

Bis zu 30 % vom Umsatz

"Ausfallbonus": Neue Finanzhilfe kommt

Vom Lockdown direkt und indirekt betroffene Betriebe erhalten neue Unterstützung.

Wien. Die Regierung macht zusätzliche Wirtschaftshilfen locker. Und zwar können Unternehmen über Fixkostenzuschuss und Verlustersatz hinaus noch einen sogenannten Ausfallsbonus beantragen, kündigte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) am Sonntag an.

„Mit vier Klicks“. Dieser Bonus könnte bis zu 30 % des Umsatzes vom Vergleichsmonat 2019 ausmachen, maximal 60.000 Euro pro Monat – „für jeden Monat bis zum Ende der Krise“. Blümel betonte, diese Liquiditätsspritze sei unkompliziert – „mit vier Klicks“ – monatlich über FinanzOnline zu beantragen und fließe dann sehr schnell. Anträge sind jeweils ab dem 16. des Folgemonats möglich, erstmalig soll der Ausfallsbonus ab 16. Februar 2021 zu beantragen sein.

Berechtigt sind Firmen mit mindestens 40 % Umsatzrückgang. Und zwar nicht nur behördlich geschlossene Betriebe, sondern auch solche, die offen haben, aber keinen bzw. kaum Umsatz machen. Insgesamt wird die Maßnahme rund 1 Mrd. Euro kosten.

Neue Hilfe erstmals ab 16. Februar zu beantragen

Die Hälfte der Unterstützung ist ein neu hinzukommender Umsatzersatz, die andere Hälfte ein Vorschuss auf den Fixkostenzuschuss (je 15 %). Wer das in Anspruch nimmt, muss jedenfalls irgendwann heuer einen Antrag für den Fixkostenzuschuss 2 stellen. Das geht auch nach dem Antrag auf den Ausfallsbonus. Ein Beispiel: Ein kleines City-Restaurant mit einem Monatsumsatz von 37.500 Euro 2019 erhält mit der neuen Hilfe sofort 10.126 Euro pro Monat (siehe rechts).

Handel ist „fassungslos“. Die neuen Hilfen seien „wichtige Schritte“, um die Liquidität der Betriebe zu ­sichern, sagte WKO-Präsident Harald Mahrer. Der Handelsverband hingegen zeigte sich „fassungslos“ und will eine „Überlebenshilfe“. 30 % Umsatzersatz sei völlig unzureichend, „nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, so Handelsverbands-Chef Rainer Will. Auch seitens der Hoteliers ist zu ­hören, man brauche mehr.

Kulturhilfen. Im Kulturbereich werden die bestehenden Hilfszahlungen bis Ende Juni verlängert. Und der Ausfallsbonus gilt auch.

(sea)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten