KAISER-FRANZ-JOSEF-SPITAL Corona in Wien

Covid-Pandemie

Bereits mehr als 6.000 Corona-Tote in Österreich

Anschober: 6.059 Menschen an oder mit Corona verstorben.

Wien. In Österreich ist die Zahl der Corona-Todesopfer auf mehr als 6.000 gestiegen. Das gab Gesundheitsminister Rudolf Anschober bei einer Pressekonferenz am Dienstag bekannt. Während die Zahl jener, die an oder mit Corona verstorben waren, am Vortag noch bei 5.931 lag, stieg die Zahl der Opfer nun auf 6.059, so der Ressortchef. Gegenüber dem Vortag wurden 1.868 Neuinfektionen verzeichnet.

Sieben-Tages-Inzidenz "sehr stabil"

Die Sieben-Tages-Inzidenz liege in Österreich derzeit "sehr stabil", nämlich zwischen 148 und 155, sagte Anschober. Gegenüber dem Peak an Neuinfektionen Anfang Oktober sei jetzt aber eine "deutliche Verbesserung der Lage" eingetreten, und zwar in ganz Europa - auch weil sehr harte Maßnahmen gesetzt worden seien.

Das Ziel für die nächsten Wochen sei es, mit dem harten Lockdown die Zahlen noch einmal deutlich zu reduzieren: Bei der Sieben-Tages-Inzidenz soll ein Wert von unter 100 erreicht werden, der Reproduktionsfaktor soll bei 0,8 oder zumindest unter 0,9 bleiben, so der Minister. In den Intensivstationen will Anschober auf eine Belegung von 200 Corona-Betten kommen, dann sei eine Normalisierung der Situation möglich. Derzeit liege die Zahl hier bei 411 belegten Betten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten