Berufsverbot für Arzt aus Niederösterreich

Wegen Attesten zur Maskenbefreiung

Berufsverbot für Arzt aus Niederösterreich

Arzt wollte laut "NÖN" Schaden von Patienten abhalten.

Gegen einen Mediziner aus dem Bezirk Krems hat die Ärztekammer laut einem Bericht der "NÖN" ("Niederösterreichische Nachrichten") vom Mittwoch ein Berufsverbot ausgesprochen. Der niedergelassene Arzt soll seinen Patienten Atteste zur Befreiung von zum Schutz vor dem Coronavirus vorgeschriebenen Masken ausgestellt haben. Als Grund soll er angeführt haben, "Schaden durch das Tragen von Masken" von ihnen abhalten zu wollen.

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen

Seitens der Ärztekammer Niederösterreich ist dies laut der Wochenzeitung als nicht medizinischer Grund für eine Maskenbefreiung angesehen worden. Nach einem Schiedsgerichtverfahren sei ein Berufsverbot verhängt worden, zudem seien Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Krems am Laufen.

Ärztekammer hält sich bedeckt

Bedeckt hielt sich indes die Ärztekammer. Auf Anfrage des ORF Niederösterreich wurde auf das Ärztegesetz verwiesen. Laut diesem dürften keine Auskünfte über etwaige Verfahren gegen Kammermitglieder erteilt werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten