Beste Taktik? 50 Tage Lockdown, dann 30 Tage 'Freiheit'

coronavirus

Beste Taktik? 50 Tage Lockdown, dann 30 Tage 'Freiheit'

Forscher der Uni-Cambridge haben beste Taktik zur Bekämpfung der Pandemie errechnet. 

Die Zahl von Corona-Erkrankten geht in fast ganz Europa zurück. Nachdem die erste Welle in vielen Ländern bereits bewältigt scheint, lockern immer mehr Staaten die strengen Corona-Maßnahmen. Gleichzeitig wächst die Sorge vor einer zweiten Welle und wie man dann damit umgehen soll. Droht ein weiterer Lockdown oder sind andere Maßnahmen ausreichend?
 
Wissenschaftler der University of Cambridge haben nun ein Modell präsentiert, mit dem man die Pandemie am besten bekämpfen kann. Dieses sieht einen Zyklus von 50 Tagen Lockdown und dann 30 Tagen Freiheit vor. Diese Reihenfolge wird so lange beibehalten, bis die Pandemie vorüber ist. Die Experten rechnen dabei mit 18 Monaten.
 
Das Modell würde laut den englischen Wissenschaftlern mehrere Vorteile bieten. Die Opferzahl würde sich in Grenzen halten und den Menschen sowie der Wirtschaft würde Raum zum Atmen gegeben werden.  Nach 18 Monaten wäre das Coronavirus dann besiegt, so die Forscher.
 
Würde sich die Regierung gegen Maßnahmen entscheiden, dann sei die Pandemie bereits in sechs Monaten vorbei. Dann würden aber auch Millionen Menschen sterben, so die Wissenschaftler. 
 

3 Szenarien: So geht die Corona-Pandemie weiter

 
US-Forscher der University of Minnesota haben  drei Szenarien ausgearbeitet, wie sich die Corona-Krise entwickeln könnte. Dies erfolgte u.a. auch basierend auf den Daten anderer Pandemien wie der Spanischen Grippe von 1918. 

Szenario 1: Wellen und Täler

Nach der gerade auslaufenden ersten Welle ist mit weiteren, immer kleiner werdenden Wellen in den nächsten Monaten zu rechnen. Ein weiterer Peak ist etwa im Herbst, ein dritter im Winter zu erwarten. Die Pandemie wird zwar immer schwächer, bleibt aber auch länger erhalten. Erst in zwei Jahren ebbt sie dann endlich ab.   Das Auftreten der Wellen ist geografisch unterschiedlich und hängt auch davon ab, welche Maßnahmen in den einzelnen Ländern getroffen werden.

© University of Minnesota
Beste Taktik? 50 Tage Lockdown, dann 30 Tage 'Freiheit'

Szenario 2: Worst Case

Beim zweiten Szenario der US-Forscher handelt es sich um einen Worst Case. Demnach kommt es im Herbst dieses Jahres zu einem erneuten Ausbruch, der noch schlimmer als der erste ausfällt. Ein erneuter Lockdown ist erforderlich, die Gesundheitssysteme in zahlreichen Ländern kollabieren.  Erst im kommenden Jahr flacht sich die Kurve dann wieder ab, die Seuche ist damit fast verschwunden. Dieses Szenario ist vergleichbar mit der Spanischen Grippe vor 100 Jahren.

© University of Minnesota
Beste Taktik? 50 Tage Lockdown, dann 30 Tage 'Freiheit'

Szenario 3: Best Case

In diesem Best-Case-Szenario kommt es in den kommenden Monaten zwar zu weiteren Wellen, diese sind aber bedeutend kleiner als der bisherige Ausbruch. Auch hier verschwindet die Pandemie schließlich Anfang 2022.  

© University of Minnesota
Beste Taktik? 50 Tage Lockdown, dann 30 Tage 'Freiheit'