Britische Corona-Mutation: Jetzt auch erster Fall in Kärnten

Dazu kommen 177 Verdachtsfälle

Britische Mutation: 70 weitere Fälle in Kärnten

Keine Hinweise auf südafrikanische Variante.

Klagenfurt. In Kärnten sind weitere 70 Fälle der Coronavirus-Mutation B.1.1.7 bestätigt worden. Das gab der Landespressedienst am Samstag in einer Aussendung bekannt. Damit gibt es derzeit 100 bestätigte Fälle, dazu kommen 177 Verdachtsfälle, die noch untersucht werden.

Neuinfektionen über fast alle Kärntner Bezirke verteilt

Die Neuinfektionen sind über fast alle Kärntner Bezirke verteilt. In Hermagor sind es 23, je acht in Klagenfurt-Stadt und Spittal an der Drau, je sieben in St. Veit/Glan und Villach-Stadt, je fünf in Villach-Land und Klagenfurt-Land, vier in Wolfsberg, drei in Feldkirchen, in Völkermarkt gibt es keinen neuen Fall.
 
Hinweise oder bestätigte Fälle der südafrikanischen Mutation B.1.351 oder der brasilianischen Mutation P.1 gab es bis Samstag keine. Wann die Ergebnisse der Sequenzierung der 177 Verdachtsfälle vorliegen werden, war vorerst nicht bekannt.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten