Coronavirus im Labor

Neue Hoffnung?

Chinesen testen erfolgreich Corona-Impfstoff an Affen

Chinesischer Impfstoff soll Rhesus-Affen vor SARS-CoV-2 schützen.

Chinesische Forscher haben offenbar erfolgreich einen Impfstoff gegen das neue Corona-Virus an Affen getestet, wie mehrere Schweizer Medien unter Berufung auf eine Wissenschaftsplattform berichten. Nach diesem Vorabbericht der Forscher wurden Rhesus-Affen "sicher und effektiv" vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus geschützt. Die für die Entwicklung des Impfstoffes verwendeten Viren stammen von einem Patienten aus China.

Zunächst wurden Tests an Nagetieren erfolgreich durchgeführt. Als diese Versuche zeigten, dass der chinesische Impfstoff Antikörper bildet, wurden die Rhesusaffen geimpft, die zu den Primaten zählen. Den Tieren wurden danach Impfungen in zwei unterschiedlichen Dosierungen gespritzt.
 
Nach drei Wochen setzten die Wissenschaftler die Affen dem Coronavirus aus. Am besten war die Schutzwirkung bei den Versuchstieren, die die höchste Dosis erhalten haben. Zwar sei es zu einem kurzzeitigen Aufflackern einer Infektion gekommen, allerdings ohne weitere Folgen.
 
Die ungeimpften Affen in einer Kontrollgruppe seien dagegen an einer schweren Lungenentzündung erkrankt. Wie lange es dauert bis ein Impfstoff für Menschen vorliegt ist noch unklar.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten