coronavirus

Corona-Cluster: Sieben neue Fälle bei Wiener UNO-Organisationen

Sechs Mitarbeiter der IAEA sind betroffen.

Wien - Die Corona-Neuinfektionen in der Wiener UNO-City reißen nicht ab: Nun wurden sieben neue Covid-19-Fälle registriert, meldeten die UNO-Organisationen am Montagabend in einer Mitteilung. Sechs davon seien Mitarbeiter der Atomenergieagentur (IAEA/IAEO), eine Person arbeite im Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC).
 
Die Neuinfektionen stehen demnach durchwegs in Verbindung mit einem am vergangenen Freitag positiv getesteten Fall im internen Geschäft des Vienna International Centre (VIC), dem VIC Commissary. Dessen Warenangebot richtet sich an die Angestellten der UNO-Organisationen und Diplomaten. Laut Mitteilung des UN Information Service (UNIS) wurde das gesamte Personal des Geschäfts anschließend getestet und die Anlage gereinigt.
 
Damit ist die Zahl der Coronavirus-Infektionen in der UNO-City insgesamt auf 32 gestiegen, davon seien 24 bereits wieder genesen. Außerhalb Wiens seien weitere fünf Mitarbeiter der in Wien ansässigen UNO-Organisationen betroffen.
 
Video zum Thema: Corona-Cluster in der UNO-City