Bukarest

Wegen steigender Infektionszahlen

Corona: Dieses EU-Land setzt Österreich auf Rote Liste

Ausnahme von Quarantäne-Regelung mit 2G.

Bukarest/Wien. Österreich ist wegen der steigenden Infektionszahlen von Rumänien auf die Rote Liste der Corona-Einreisebestimmungen gesetzt worden. Die Liste wurde am Donnerstag aktualisiert, neu finden sich neben Österreich auch Belarus (Weißrussland), Belgien, Griechenland und die Kanalinsel Jersey darauf. Das teilte das nationale Katastrophenschutz-Komitee in Bukarest laut der Nachrichtenagentur Agerpres mit. Eine freie Einreise aus Österreich ist für Geimpfte oder Genesene (2G) möglich.

Zeitlich begrenzter Aufenthalt erlaubt

PCR-Getesteten ist nun nur mehr ein zeitlich begrenzter Aufenthalt in Rumänien erlaubt. Bisher befand sich Österreich auf der Gelben Liste, eine Einreise war unter Beachtung der 3G-Regel möglich. Einreisende von Ländern auf der Roten Liste dürfen sich mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, maximal drei Tage im Land aufhalten. Bleiben sie länger im Land, müssen sie sich 14 Tage lang in Quarantäne begeben. Sechs- bis 16-Jährige benötigen zur Einreise ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist. Kinder unter sechs Jahren müssen keinen Corona-Test vorweisen. Bei einem Transit von maximal 24 Stunden sind Reisende ebenfalls von der Quarantäne-Regelung ausgenommen.

Bisher galt bei Einreise von Ländern der Gelben Liste die 3G-Regel oder eine 14-tägige Heimquarantäne, aus der man sich freitesten konnte. Ausnahmen von der Quarantäne-Regelung gab es für Durchreisende (max. 24 Stunden) und gewisse Berufsgruppen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten