Corona-Gegner posieren vor Hitlers Geburtshaus

Nach mehreren Demonstrationen im Innviertel

Corona-Gegner posieren vor Hitlers Geburtshaus

Kontroverse Szenen in Braunau. Teilnehmer posierten mit Schildern mit Sprüchen wie "Maskenpflicht ein Leben lang" und "Selber denken gefährdet das Allgemeinwohl".

Am Wochenende demonstrierten in mehreren oberösterreichischen Städten mit Schutzanzügen und Masken bekleidete Demonstrant*innen gegen die Corona-Maßnahmen. Die Teilnehmer*innen trugen Schilder mit Sprüchen wie „Maskenpflicht ein Leben lang“ und „Selber denken gefährdet das Allgemeinwohl“, während sie im Gleichschritt mit gesenktem Kopf durch die Innenstädte von Braunau, Schärding und Ried marschierten.

 

 

Die Teilnehmer*innen sollen sich nicht immer an die Abstandsregeln gehalten haben. Das Schauspiel wurde laut den „Oberösterreichischen Nachrichten“ von mehreren hundert Zuschauern umsäumt.

Gruppenfoto vor Hitlers Geburtshaus

In Braunau sorgten die Demonstrant*innen für Unmut, als sie bei dem Gedenkstein vor dem Geburtshaus von Adolf Hitler posierten. Viele der Abgebildeten haben die Arme erhoben – eine Geste, die an den Hitlergruß erinnert. Zeugen sollen die Antisemitismus-Meldestelle eingeschalten haben.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten