Corona-Hotspots: Das sind die schlimmsten Bezirke Österreichs

Hier explodieren die Zahlen

Corona-Hotspots: Das sind die schlimmsten Bezirke Österreichs

Trotz Lockdowns explodieren in diesen Bezirken weiterhin die Corona-Zahlen.

Die Corona-Zahlen bleiben in Österreichs trotz Lockdowns hoch: Innerhalb von 24 Stunden sind weitere 59 Menschen nach einer Coronavirus-Infektion gestorben und 1.626 Personen neu positiv getestet worden. Damit gab es bisher 7.389 Tote und 403.512 bestätigte SARS-CoV2-Fälle, teilten Innen- und Gesundheitsministerium am Samstagvormittag mit. In den Spitälern ging die Belegung um 69 Infizierte auf 1.848 zurück. Darunter waren noch 323 Intensivpatienten, ein Rückgang um acht zum Vortag.
 
Im Burgenland kamen innerhalb eines Tages 50 Neuinfektionen hinzu, in Kärnten 139 und in Niederösterreich in absoluten Zahlen die meisten mit 297. Oberösterreich meldete 243 neue Fälle, Salzburg 186, die Steiermark 233 und Tirol 112. Das westlichste Bundesland Vorarlberg verzeichnete 84 positive Tests, die Bundeshauptstadt Wien 282. 380.248 jemals positiv Getestete haben eine Infektion bisher bereits wieder überstanden. Das waren 1.840 mehr seit Freitagvormittag. Die Zahl der aktiven Fälle sank um 273 auf 15.875.
 

Das sind die Corona-Hotspots

 
Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen
Tamsweg 548
Hermagor 343
Spittal an der Drau 306
Hallein 301
Zwettl 293
Waidhofen/Ybbs 276
Sankt Johann 254
Scheibbs 244
Villach Land 221
Liezen 220

 

 
 
Am meisten Fälle gibt es weiterhin in Salzburg mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von 224. Hier befindet mit dem Bezirk Tansweg auch der absolute Corona-Hotspot Österreichs. Dahinter folgen die Kärntner Bezirke Hermagor und Spittal sowie Hallein in Salzburg.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten