Corona-Hotspots: Wo die Zahlen jetzt explodieren

Das sind die schlimmsten Bezirke

Corona-Hotspots: Wo die Zahlen jetzt explodieren

In diesen Bezirken gibt es aktuell die meisten neuen Corona-Fälle. 

Die Corona-Lage in Österreich bleibt extrem angespannt: Nach dem absoluten Höchststand von 9.586 Neuinfektionen am Freitag wurden am Sonntag 5.665 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der aktiven Fälle ging somit erstmals seit 2. Oktober leicht zurück und sank um 677 Personen auf 76.453, denn 6.259 Personen wurden wieder als genesen gemeldet. Aber: Am Wochenende wird erfahrungsgemäß deutlich weniger getestet. 
 
Anstieg. Dramatisch allerdings die Todesrate: Innerhalb von 24 Stunden verstarben 83 Personen. Derzeit befinden sich 4.178 Personen in Spitals-Behandlung, 599 davon auf Intensivstationen -um 15 mehr als am Samstag. Innerhalb einer Woche stieg die Zahl der Intensiv-Patienten somit um 30 Prozent: "Das zeigt die Dramatik der Lage ganz deutlich", so Gesundheitsminister Anschober. 

Corona-Hotspots

Besonders dramatisch ist die Situation weiterhin in Oberösterreich. Im Bezirk Rohrbach wurden in den letzten 7 Tage 776 neue Fälle gemeldet, was eine 7-Tage-Inzidenz von 1.372 bedeutet. Weitere Corona-Hotspots sind derzeit die Bezirke Schwaz (Tirol), Urfahr-Umgebung (OÖ) und Ried im Innkreis (OÖ). Aber auch in Völkermarkt (Kärnten) und Tamsweg (Salzburg) explodierten die Zahlen zuletzt. 
 
Rohrbach: 1.372 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen)
Schwaz: 1.291
Urfahr-Umgebung: 1.081
Ried im Innkreis: 1.029
Völkermarkt: 1.006
Tamsweg: 927
Dornbirn: 948
Eferding: 946
Perg: 896
Steyr-Land: 861
Sankt Johann im Pongau: 844
Kufstein: 838
Bregenz: 821
Rust: 808
Schärding: 800
Grieskirchen: 739
Scheibbs: 785
Jennersdorf: 784
Güssing: 778
Freistadt: 778
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten