Krebs Patient

coronavirus

Corona-Impfung wirkt bei Krebs-Patienten besser als angenommen

Eine neue Studie zeigt, dass sich die Immunantwort bei Krebspatienten als überraschend robust erweist.

Krebs und die Therapien dagegen schwächen oft das Immunsystem – dennoch erzeugen laut einer Studie aus der Schweiz und den USA, dass die mRNA-Vakzine gegen Covid-19 bei 94 Prozent der Krebskranken Antikörper. Allerdings gab es Unterschiede beim Vergleich der Theerapien und unterschiedlichen Krebstypen, wie "Spektrum.de" berichtet.

Für die Studie wurden 131 Menschen mit Tumorerkrankungen zweimal mit Comirnaty von Biontech/Pfizer oder Spikevax von Moderna geimpft. 124 der Versuchspersonen vier Wochen nach der zweiten Impfung Antikörper gegen das Spike-Protein entwickelt. Lediglich sieben zeigten keine Immunantwort.

Unterschiede bei verschiedenen Krebs-Typen

Allerdings zeige die Studie aber auch deutliche Unterschiede beim Vergleich von Therapien sowie verschiedenen Typen von Krebs. Die Immunreaktion bei Patienten mit Leukämie, also Krebserkrankungen des Blutes, war tendenziell schlechter als bei solchen mit festen Tumoren.