Verletzung

coronavirus

Coronavirus kann Hoden anschwellen lassen

US-Ärzte warnen in einem Fachjournal vor dem seltenen Fall, dass Covid-19 den Hoden anschwellen lassen und zu Unfruchtbarkeit führen könne.

Ärzte des "San Antonio Uniformed Services Health Education Consortium" in Texas berichten im "American Journal of Emergency Medicine", von einem seltenen Corona-Symptom, bei einem 37-jährigen Patienten, der mit Hoden-Schmerzen zur Untersuchung kam. Der Mann litt zehn Tage vor dem Krankenhausbesuch außerdem unter den typischen Covid-19-Symptomen wie trockenem Husten, Müdigkeit und Fieber. Fünf Tage vor den ersten Symptomen wurde er bereits positiv auf Corona getestet und zwei Tage später schwoll sein Hoden an und schmerzte, berichtete der 37-Jährige. 

Die Ärzte schreiben in ihrem Bericht, dass Covid-19 seine Spermatozyten angegriffen habe, die seine Spermien gesund halten. Sie glauben, dass das Virus ACE2-Rezeptoren auf Leydig-Zellen - die in den Hoden vorhanden sind - verwendet hat, um in seinen Körper einzudringen. Die Mediziner erklären aber, dass solche Fälle sehr selten sind.

Der 37-jährige Patient bekam Schmerzmittel und Antibiotika. Nach einer Nacht wurde er aus dem Krankenhaus entlassen. Die behandelnden Ärzte haben ihren Fallbericht in der Hoffnung veröffentlicht, dass er anderen Medizinern helfen wird, "diese Krankheit zum frühesten Zeitpunkt zu identifizieren und eine angemessene Behandlung, Quarantäne und Nachsorge der Fruchtbarkeit zuzulassen".