Institut für Virologie Wuhan Viren-Labor

600 Hinweise zusammengetragen

Deutscher Professor sicher: "Corona kam DOCH aus einem Labor"

Ein Professor aus Hamburg soll Beweise haben, dass das Virus nicht über Tiere auf den Menschen übertragen worden - sondern aus dem Labor entstanden ist.

Wuhan/ Hamburg. Vermutungen über einen Unfall im virologischen Institut in der chinesischen Stadt Wuhan im Oktober 2019 mit Corona-Viren gibt es seit vielen Monaten. Bisher fehlten stets die Beweise. Auch eine WHO-Mission in Wuhan brachte zuletzt keine Ergebnisse.
 
Jetzt sorgt der renommierte deutsche Forscher Roland Wiesendanger für Aufsehen. Er wertete 600 Hinweise aus Wuhan aus. Gegenüber der „Bild“ bestätigte er nun: „Corona kam aus einem Labor in Wuhan“.
Hinweise. Dafür, dass sich der Covid-Erreger aus dem Labor heraus verbreitet hat, sprechen sowohl die Zahl als auch die Qualität der Indizien, so der Professor.
 
  • So können sich die SARS-CoV-2-Viren „erstaunlich gut“ an menschliche Zellrezeptoren ankoppeln und in menschliche Zellen eindringen - laut Wiesendanger ein Hinweis darauf, dass der Virus-Ursprung nicht natürlich sei.
  • Auch sei bisher kein „Zwischenwirts-Tier“ gefunden worden, welches den SARS-CoV-2-Erreger von Fledermäusen auf Menschen übertragen habe.
  • Eine Wissenschaftlerin des Instituts in Wuhan hat sich als erste infiziert.
  • Im virologischen Zentrum gibt es nachweislich eine der weltweit größten Sammlungen von Fledermauserreger. Harmlose Erreger würden manipuliert, so dass sie gefährlicher und aggressiver werden. (wek)
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten