Erster Arzt will nur noch Geimpfte behandeln

Mega-Aufreger

Erster Arzt will nur noch Geimpfte behandeln

Wer nicht geimpft oder genesen ist, soll ab 1. Jänner nicht mehr behandelt werden.

In Österreich tagt die Bundesregierung am Mittwoch über mögliche Corona-Verschärfungen. Zumindest in Bars und Diskotheken (Nachtgastro) sollen nur mehr Geimpfte (1-G-Regel) Zutritt haben. Später können auch Après-Ski, Großevents, Kultur-Veranstaltung, Messen etc. folgen. Das kommt auf die Pandemie-Entwicklung an.

Auch in Deutschland wird über die 1-G-Regel diskutiert, ein Arzt in Hannover prescht nun vor. Dr. Christian Albert und sein Ärztezentrum Nordstadt wollen ab 1. Jänner nur noch Geimpfte und Genesene behandeln.

„Meine Patienten und Mitarbeiter haben das Recht auf körperliche Unversehrtheit“, rechtfertigt sich der Schmerz-Mediziner gegenüber der BILD. „Eine Minderheit terrorisiert die Mehrheit der Geimpften und ist unter Umständen dafür verantwortlich, dass wir Maßnahmen wie Schließung von Schulen oder Maskenpflicht aufrechterhalten müssen“, so der Arzt. Ab Jänner werde man deshalb den Impfstatus abfragen.

Mega-Shitstorm

Das Vorhaben sorgt in Deutschland für große Aufregung, Dr. Albert bekam bereits rund 300 Hetz-Mails von Impf-Gegnern. Dutzende Skeptiker versuchen mit einer Flut schlechter Internet-Bewertungen das Ansehen der Praxis herunterzuziehen, ein Querdenker drohte sogar mit gewaltsamer Erstürmung der Ordination.

Ob eine 1-G-Regel überhaupt zulässig wäre, ist unterdessen fraglich. Die Kassenärztliche Vereinigung hab bereits rechtliche Bedenken geäußert.
  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten