Kindergarten als Corona-Hotspot

Gemeinde prescht vor

Erster Bürgermeister führt Coronatest für Kindergartenkinder ein

"Wir machen das jetzt selbst": SPÖ-Bürgermeister trifft im Alleingang Corona-Maßnahme.

Die Stadtgemeinde Traiskirchen prescht vor: Hier hat Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) am heutigen Dienstag angekündigt, Corona-Tests nicht nur für die Schulen, sondern auch für die Kindergärten anbieten zu wollen. Analog zu den Schulen soll es in Zukunft in Traiskirchen drei Tests pro Woche für zu Hause in allen Kindergärten geben. Laut einer Facebook-Aussendung des Bürgermeisters wird es sich dabei um Spucktests handeln, die Teilnahme soll freiwillig bleiben.

"Tatenlos" zusehen, sei "keine Lösung"

"Viele Eltern, Omas, Opas und PädagogInnen machen sich landesweit aufgrund der hohen Infektionszahlen und Corona-Cluster in den Kleinkindereinrichtungen große Sorgen um ihre Kleinsten. Auch wir teilen angesichts dieser Fakten ihre Sorgen. Dabei nur tatenlos zuzusehen, ist für uns keine Lösung", begründet Babler die Maßnahme in den sozialen Netzen.

Infektionsketten stoppen

Mit den Spucktests für Kindergartenkinder sollen mögliche Infektionsketten so bald wie möglich aufgehalten werden, so der Bürgermeister: "Das hilft, auftretende Infektionsketten möglichst schnell zu erkennen und damit unsere Kleinsten, ihre Familien und unsere PädagogInnen und KinderbetreuerInnen möglichst gut vor vielen Ansteckungen zu bewahren."

Vonseiten der Bundesregierung gibt es noch keine Stellungnahme zum Alleingang des Traiskirchner Bürgermeisters. In den sozialen Netzen wird die Aktion bisher überaus positiv aufgenommen.

© Facebook / Andreas Babler
Corona-Spucktests für Kindergarten Andreas Babler
× Corona-Spucktests für Kindergarten Andreas Babler


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten