Experten: Ein Meter Abstand ist zu wenig!

Besser wären drei Meter

Experten: Ein Meter Abstand ist zu wenig!

„Social Distancing“ ist die effektivste Maßnahme zur Bekämpfung des Coronavirus. Internationale Forscher fordern aber zunehmend, mindestens zwei Meter Abstand zu halten.

Inzwischen ist bekannt, dass „Social Distancing“ die effektivste Maßnahme darstellt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und die Kurve der Pandemie abzuflachen. Forscher fordern aber zunehmend, mindestens zwei Meter Abstand zu halten.

Die Übertragung des Coronavirus erfolgt hauptsächlich über eine Tröpfcheninfektion, also über Sprechen, Husten, Niesen oder engen Kontakt. Daher ist der Abstand von einem Meter so wichtig, das sogenannte „Social Distancing“.

Mindestens zwei Meter Abstand halten

Nun warnen Gesundheitsforscher zunehmend, dass dieser Abstand zu kurz sei. Laut dem renommierten „National Institutes of Health“ (NIH) sollten mindestens zwei Meter (sechs Fuß) Abstand gehalten werden. Aber auch das „Centers for Disease Control and Prevention“ (CDC) empfiehlt einen Abstand von mindestens von zwei Metern.

Aber auch der oe24-Experte Dr. Marcus Franz rät zu mehr Abstand: „Auf jeden Fall sind zwei Meter Abstand gut, besser sind aber drei Meter."

Empfehlungen der Experten greifen

Die Bundesregierung hat bereits eine Vielzahl an Empfehlungen von internationalen Experten umgesetzt. So soll man möglichst viel zu Hause bleiben, nur für notwendige Einkäufe die Wohnung verlassen und keinen Sport in geschlossenen Räumen, wie in einem Fitnesscenter, betreiben. Auch die Vermeidung von öffentlichen Versammlungen, sich nicht die Hände zu reichen und die Hände regelmäßig Händewaschen haben gefruchtet. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten