Corona-Alarm in Wien: Es gibt nur mehr zwei freie Intensivbetten

Nächste Woche über 400 erwartet

Experten: So dramatisch steigt die Belegung der Intensivbetten

Aktuell sind 313 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt. Nächste Woche werden schon über 400 erwartet. Experten sind nun wegen den Mutationen und den Lockerungen besorgt.

In Wien werden nun angesichts höherer Zahlen die Intensivbetten wieder aufgestockt. Stephan Kettner, Intensivbettenkoordinator des Wiener Krankenanstaltenverbunds, warnt nun im Ö1-Morgenjournal. Für die Intensivmediziner könnte es jetzt noch Mal anstrengend werden.

Kipppunkt irgendwo zwischen 700 und 800 Betten

Besorgt sei er vor allem wegen dem höheren Anteil an Patienten, die mit einer Mutation infiziert sind. Im Bezirk Schwaz etwa, machten diese knapp die Hälfte aus. Regierungsberater Herwig Ostermann warnt auch vor der Ausbreitung der Mutationen. Die Anzahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen würde sich von derzeit 313 auf 420 nächste Woche erhöhen. Laut dem Gesundheitsmanager liegt der "Kipppunkt" zwischen 700 und 800 Betten.

Rücknahme der Lockerungen ab Inzidenz von über 200 empfohlen

"Die britische Mutation hat gegenüber der ursprünglichen Variante den Vorteil, dass sie um den Faktor 23 Prozent höher infektiös ist", so der Experte. Deswegen und wegen den Lockerungen könne sich die Pandemie leichter ausbreiten. Bei einer Inzidenz von 200 solle man über eine Rücknahme der Lockerungen nachdenken. Wien liegt derzeit beispielsweise mit rund 190 nur knapp darunter.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten