Florian Silbereisen

"Habe nicht vor, ins Kloster zu gehen"

Florian Silbereisen: Auch in Coronazeiten auf der Suche nach einer Neuen

''Als Unterhalter fühlt man sich zum einen völlig überflüssig - andererseits wird man gerade jetzt auch gebraucht'', sagte er. 

München. Moderator Florian Silbereisen zeigt sich trotz vieler Arbeit offen für eine neue Beziehung. "Liebe hat für mich nichts mit Zeit zu tun, und planen kann man sowieso nicht", sagte der 38-Jährige der "Bunten": "Flirten ist doch was Schönes - ich habe nicht vor, ins Kloster zu gehen." Er und seine Exfreundin Helene Fischer seien "beste Freunde" und tauschten sich regelmäßig aus, sagte Silbereisen.
 
In der Corona-Krise sieht der Moderator, Schlagersänger und Schauspieler seine Arbeit zwiespältig. "Als Unterhalter fühlt man sich zum einen völlig überflüssig - andererseits wird man gerade jetzt auch gebraucht", sagte er. Niemand wisse, wie die Welt danach aussehen werde. "Wir werden gemeinsam die Krise meistern und irgendwann wieder zusammen lachen und feiern", sagte Silbereisen.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten