Welt Corona

So kämpft die Welt gegen die Pandemie

Großbritannien: Hunde sollen Coronavirus erschnüffeln

Artikel teilen

Weltweit haben sich 542.417 Personen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 27.03, 11:50 Uhr). 24.354 Menschen starben am Coronavirus und 124.164 Patienten sind wieder genesen. 

Der tägliche Überblick über die weltweite Entwicklung des Coronavirus. Die wichtigsten Ereignisse und Fakten auch einen Blick. Die aktuellen Daten liefert die Johns Hopkins Universität.

Viele Nationen haben den Notstand ausgerufen. In der Regel wurden die Grenzen geschlossen und es gilt in vielen Länder ein Einreiseverbot für Ausländer. Schulen und Universitäten sind geschlossen und Ausgangssperren wurden verhängt. 

USA

85.996 Infizierte alleine in den USA. 1.300 Todesopfer haben die Vereinigten Staaten zu verzeichnen, lediglich 753 Personen gelten als geheilt. Das Virus wütet vor allem in der Metropole New York. Das US-Militär melden von nun keine Daten mehr zu Infektionen in den eigenen Reihen. Die US-Streikräfte befürchten, dass diese Informationen von Gegnern verwendet werden könnten. Zuvor wurde bekannt gegeben, dass an Bord der US-Flugzeugträgers „USS Theodore Roosevelt“ acht Menschen mit dem Coronavirus infiziert waren.

China

China bietet den USA Unterstützung an. Staatschef Xi Jinping rief in einem Interview mit dem chinesischen Staatsfernsehen zum gemeinsamen Kampf gegen das Virus aus. Gestern kündigte China an, die Einreise von Ausländern auszusetzen, um die Zahl der importierten Coronavirus-Fälle einzudämmen. Wie die Pekinger Gesundheitskommission heute mitteilte, sind 55 neue Erkrankungen bei Menschen nachgewiesen wurden. Seit dem Ausbruch wurden 81.828 mit den Coronavirus infiziert, 3.296 Personen sind nach offiziellen Angaben verstorben.

Italien

Die Hoffnung auf eine Trendwende wurde zerschlagen. Zuletzt ging die Zahl der Neuinfizierten zurück, jetzt steigen sie wieder. Besonders betroffen ist weiterhin die Lombardei mit 2500 neuen Fällen. Mehr als 80.000 sind positiv getestet worden. Beinahe ein Wunder: Ein 101-Jähriger in Italien wurde vom Coronavirus geheilt. Attilio Fontana, Präsident der Lombardei in einem Pressegespräch: „Ich weiß nicht, ob wir den Höhepunkt erreicht haben oder ob wir etwas versäumt haben.“ Tragisch: Die Corona-Kriminalität steigt, 900 gefälschte Diagnose-Kits wurden in Kalabrien beschlagnahmt. Der Papst spendet 30 Atemschutzgeräte an Krankenhäuser.

Spanien

Spanien verlängert die Ausgangssperre bis zum 12. April. “Es ist nicht einfach, den Ausnahmezustand zu verlängern”, sagte Ministerpräsident Pedro Sanchez laut Reuters am Donnerstag im Parlament. “Wir befinden uns in einem echten Krieg, um Beatmungsgeräte, Gesichtsmasken und Schnelltestsätze zu bekommen”, sagte Regierungssprecherin Maria Jesus Montero dem Sender Telecinco. Die Zahl der Todesopfer in Spanien stieg über Nacht um 655 auf 4.089. Mehr als 57.000 Menschen wurden positiv getestet.

Deutschland

281 Menschen sind bereits gestorben, 47.278 sind mit dem Coronavirus infiziert. Die Bundesrepublik Deutschland kommt langsam zum Erliegen. Coronavirus-Hotspot: Dem Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) droht der Kollaps. In diesem Bundesland sind 10.872 positiv getestet worden. Es infizieren sich immer mehr Klinikmitarbeiter mit dem Coronavirus. Die Schutzausrüstung ist schon rar. Laut Bild-Zeitung steht in Menden (NRW, 53.000 Einwohner) eine Sporthalle für uneinsichtige Bürger zur Verfügung. Diese werden unter Beobachtung gestellt. 

Frankreich

Die Zahl der Todesfälle nach einer Infektion mit dem Coronavirus ist in Frankreich weiter stark gestiegen.  Damit liege die Zahl nun bei 1698. Knapp 30.000 Menschen wurden mittlerweile infiziert. Erstmals sei in Frankreich auch eine Jugendliche unter den Todesopfern. Eine 16-jährige Covid-19-Patientin sei gestorben, sagte Gesundheitsdirektor Jérôme Salomon am Donnerstag in Paris.

Iran

Der Iran hat heute einen Anstieg an Todesfälle angekündigt, wodurch die Zahl auf 32.332 gestiegen ist. Neue kriminelle Masche: Methanol gegen das Coronavirus. HAARETZ berichtet, dass bisher fast 300 Menschen durch die Einnahme von Methanol in der gesamten Islamischen Republik getötet und mehr als 1.000 vergiftet worden sind.

Großbritannien

Breite Solidarität: Mehr als 400.000 Briten haben sich an einem einzigen Tag als freiwillige Helfer im Kampf gegen die Corona-Pandemie gemeldet. Knappe 12.000 Menschen wurden mit dem Virus infiziert. Laut Spiegel sollen in Großbritannien Hunde dafür trainiert werden um den neuartigen Coronavirus zu erschnüffeln. Die Wohlfahrtsorganisation Medical Detection Dogs ging für dieses Projekt eine Partnerschaft mit Wissenschaftlern ein.

Südkorea

Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen ist wieder leicht zurückgegangen. Laut Gesundheitsbehörden kamen 91 Fälle hinzu. Bisher wurden in dem Land 9.332 Menschen positiv auf den SARS-CoV-2-Erreger getestet. Es wurden 139 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus gebracht. Behörden warnen, dass sich die Zahl durch "importierte" Fälle schnell erhöhen kann.

Österreich

Die Zahl der Todesfälle ist Österreich ist auf 58 angestiegen, jene der Erkrankten lag bei 7.040 (Stand Freitag 10.00 Uhr). Bei 87 Prozent gebe es einen sehr milden Krankheitsverlauf, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Den Höhepunkt der Erkrankungszahlen in Österreich erwartet der Gesundheitsminister zwischen Mitte April und Mitte Mai (oe24 berichtete).

Brasilien

Mit offiziell 2.985 Infizierten, mittlerweile 77 Toten und schnell steigenden Zahlen an Infizierten ist Brasilien in Südamerika am stärksten vom Coronavirus betroffen. Präsident Jair Bolsonaro bezeichnet „die kleine Grippe“ als „Hysterie“. Dennoch hat Brasilien die Grenze zu zehn Nachbarländern geschlossen.

Australien

Es gilt ein Einreiseverbot für Ausländer nach Australien. Im Binnenland wurde eine 14-tägige Quarantäne-Vorschrift erlassen. Restaurants, Pubs, Sportstudios, die meisten Geschäfte und viele Strände sind geschlossen. Die Zahl der Menschen bei Hochzeiten und Beerdigungen wurde auf fünf bis zehn Personen beschränkt. 3.143 Menschen sind in Australien bis dato erkrankt. Die Zahl der Toten liegt jedoch nur bei 13 Personen.

Südafrika

Laut Gesundheitsminister Zweli Mkhize hat Südafrika die ersten beiden Todesfälle zu verzeichnen. Seit Mitternacht gilt für die 57 Millionen Südafrikaner eine landesweite Ausgangssperre. Diese gilt zunächst für drei Wochen. South African Airways (SAA) setzt den Flugbetrieb bis 15. April aus.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo