Jüngste Corona-Patientin im AKH ist 19 Jahre alt

Intensivmediziner:

Jüngste Corona-Patientin im AKH ist 19 Jahre alt

Markstaller sprach bei der heutigen Pressekonferenz über die kritische Lage an den Spitälern.

Wien. Am Freitag gab Gesundheitsminister Rudi Anschober zusammen mit Medizinern eine Pressekonferenz zur aktuellen Situation in den Intensivstationen. Nach wie vor könne keine Entwarnung gegeben werden: Die Zahlen der Corona-Patienten sind immer noch dramatisch hoch, so der Tenor. Die Situation an den Spitälern sei kritisch, aber "keine Katastrophe" berichtete, Klaus Markstaller von der Wiener Universitätsklinik für Anästhesie. Österreich sei mit 2.000 Betten gut ausgestattet, aber so warnt er: "Wir haben einen dramatischen Zuwachs an Personen auf den Intensivstationen erlebt."

Den größten Anteil auf den Intensivstationen mache die Gruppe der Berufstätigen aus, so Markstaller und fügt hinzu: Die jüngste Corona-Patientin am AKH ist erst 19 Jahre alt. "Covid ist bei manchen Menschen eine wirklich schwere Erkrankung", so der Intensivmediziner.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten