Jetzt steigen die Corona-Zahlen auch in Skandinavien

Zweite Welle

Jetzt steigen die Corona-Zahlen auch in Skandinavien

Lange blickte der Corona-gebeutelte Süden Europas neidisch nach Norden – doch jetzt klettern auch dort die Zahlen.

Bisher haben die dünne Besiedelung, die strikten Einreisebestimmungen und ein Gefühl für soziale Verantwortlichkeit, die skandinavischen Länder gut durch die Corona-Pandemie geführt. Schweden ging überhaupt einen eigenen Weg durch die Krise. Doch jetzt ergreift auch diese Länder eine zweite Welle. 

Rekordhoch in Dänemark 

In Dänemark wurde am Donnerstag ein Rekord an Neuinfektionen erreicht. Innerhalb von 24 Stunden wurden 760 neue Fälle registriert, wie das Staatliche Gesundheitsinstitut mitteilte. 

  • Bestätigte Fälle: 38.622
  • Neue Fälle: 760
  • Aktive Fälle: 6630
  • Tote: 697

© worldometers.info

Auch in Schweden gehen die Zahlen hoch

Schweden wählte in der Corona-Pandemie weltweit einen eigenen Weg: Kein Lockdown, keine Schließungen von Restaurants oder Bars, keine Maskenpflicht. Im Herbst wird sich zeigen, ob das auf Dauer gut geht. Die Infektionszahlen gehen derzeit jedenfalls deutlich nach oben und erreichen den alten Höhepunkt der Infektionszahlen im Land.
  • Bestätigte Fälle: 110.594
  • Neue Fälle: 1255
  • Aktive Fälle: 82.331
  • Tote: 5933

© worldometers.info

Anstieg im dünnbesiedelten Finnland

Finnland ist mit seinen 5,5 Millionen Einwohner extrem dünn besiedelt und hatte bisher kaum unter der Pandemie zu leiden. Pro Kopf hatte das Land die drittniedrigste Corona-Infektionsrate Europas. Aber auch hier steigen die Corona-Zahlen seit dem Herbst. Der Schwerpunkt ist hier Helsinki und Umgebung.

  • Bestätigte Fälle: 14.474
  • Neue Fälle: 219
  • Aktive Fälle: 4321
  • Tote: 353

© worldometers.info

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten