Katze in Bregenz hatte Corona

Erster Fall in Österreich

Katze in Bregenz hatte Corona

Bei einer Katze in Bregenz wurde das Coronavirus nachgewiesen. Das ist österreichweit der erste Fall. Mietze Ayla geht es aber inzwischen wieder gut.

Die dreijährige Katze Ayla aus Bregenz wurde vor vier Wochen wegen Durchfall, Abmagerung und starker Müdigkeit zum Bregenzer Tierarzt Karl Fürst gebracht. Weil alles auf eine Virusinfektion hindeutete, machte man einen Corona-Test - und der war positiv!

Katze von Familie angesteckt

Laut Fürst wurde die kleine Mietze von Familienmitgliedern angesteckt, wie er gegenüber dem ORF Vorarlberg meint. Schon seit dem Ausbruch in Wuhan weiß man, dass Corona vom Menschen auf das Tier übertragen werden kann. Umgekehrt sei das laut dem Tierarzt aber nicht möglich. Mittlerweile ist Ayla übrigens wieder kerngesund.

Keine Gefahr für Menschen

Schon zu Beginn der Pandemie wurden in der chinesischen Stadt Wuhan Untersuchungen in Tierheimen gemacht. Dort gab es immer wieder infizierte Katzen. Eine Übertragung auf den Menschen soll aber nicht möglich sein.

Mutation könnte Übertragung auf den Menschen möglich machen

Wenn das Virus aber wieder einmal mutiert, kann es vielleicht schon dazu kommen, meinen Experten im Fachmagazin "Virulence". Dort diskutieren sie auch eine Impfung für Haustiere.

Tiere vertragen Virus recht gut

Wenn man bei seinem kleinen Stubentiger Symptome einer Coronainfektion bemerkt, muss man sich keine Sorgen machen. Katzen werden meistens nur sehr leicht krank und sind in wenigen Tagen oft wieder fit. Hunde können sich ebenfalls mit Corona anstecken. Auch sie scheinen eine Infektion aber gut zu verkraften.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten