Krankenschwester erklärt:

Deshalb schützen Handschuhe nicht vor Viren

In einem Video zeigt sie allen, wie sich die Viren während eines Einkaufs mit Handschuhen verteilen.

Das Tragen von Gummihandschuhen während der Corona-Krise wird derzeit heftig diskutiert. Viele wollen sich dadurch vor gefährlichen Keimen in der Öffentlichkeit schützen. Dass dies aber oft genau das Gegenteil zur Folge hat, betonen nun immer wieder Experten. Eine US-Krankenschwester hat nun diesbezüglich ein Video veröffentlicht, in dem sie zeigt, was bei einem Einkauf mit Handschuhen passiert.

Sie nennt es "Cross Contamination". Greift man die kleinsten Dinge im Geschäft an, hat man sofort mehrere Keime auf den Handschuhen. Und dort werden sie nicht bleiben. Denn nur zu oft, packt man das Handy aus der Tasche und schreibt beispielsweise eine SMS. Prompt befinden sich die Viren auch auf dem Handy. Telefoniert man das nächste Mal hat man diese dann auch im Gesicht. Und diese bleiben selbst nach dem Ausziehen der Handschuhe dort. "Es macht keinen Sinn, Handschuhe zu tragen, wenn Sie Ihre Hände nicht jedes Mal waschen, nachdem Sie etwas berührt haben", sagt sie.

Deshalb rät sie dazu, dass man beim Einkaufen generell die Finger vom Handy und Gesicht lässt. Wer sich mit Handschuhen sicherer fühle, könne sie weiterhin tragen, allerdings niemals mehrfach verwenden. Sobald man sie auszieht, sofort wegwerfen.

Arzt rät von Gummihandschuhen ab: "Hygienische Sauerei"

Hingegen rät ein Arzt aus Deutschland komplett von der Verwendung von Gummihandschuhen ab. "Hört auf, medizinische Handschuhe in der Öffentlichkeit zu tragen. Das ist eine hygienische Sauerei großen Ausmaßes", schriebt der Allgemeinmediziner Marc Hanefeld aus Bremervörde auf Twitter.

Er weist darauf hin, dass 99 Prozent der Nutzer nicht über den richtigen Umgang damit Bescheid wüssten. Im medizinischen Alltag seien diese Handschuhe zur Reduktion größer Verunreinigungen nötig, "zum Beispiel durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten", schreibt er. Allerdings müsse man sowohl vor als auch nach Gebrauch die Hände gründlich waschen und desinfizieren.

 

 

Denn trägt man die Handschuhe zu lange, dann beginnt man an den Händen zu schwitzen. Ein fataler Umstand, wie Hanefeld erklärt. "Spätestens nach dem Ausziehen hat man ohne Desinfektion eine Kloake an den Händen. Herzlichen Glückwunsch!"

Und man schadet mit der Nutzung im öffentlichen Leben nicht nur sich, sondern auch andere. Durch das Plastik in den Handschuhen gibt man mehr Keime an die Umwelt ab, als die Haut selbst. Heißt: man verteilt mehr als üblich. Am Ende findet der Mediziner noch drastische Worte. "Man rennt nicht mit Gummihandschuhen durch die Gegend, es sei denn, man möchte eine Hygiene-Sau sein. Fertig", so Hanefeld.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten