Mehr als 100 Intensivpatienten: Wo die Zahlen jetzt steigen

Die Lage in den Bundesländern

Mehr als 100 Intensivpatienten: Wo die Zahlen jetzt steigen

Mehr als die Hälfte aller Intensivpatienten werden in Wien behandelt.

Nach dem zweithöchsten Anstieg der Neuinfektionen seit Beginn der Corona-Epidemie in Österreich am Samstag mit über 1.000 Fällen ist das Plus am Sonntag dreistellig ausgefallen: 714 positive Tests wurden nach Angaben von Innen- und Gesundheitsministerium in den vergangenen 24 Stunden eingemeldet. Am Vortag waren es nach diesen Angaben 1.058 bestätigte neue Ansteckungen gewesen, knapp am bisherigen Höchstwert vom 26. März mit 1.065.
 

Die Lage in den Bundesländern

Die Zahl der Intensivpatienten überstieg indes die 100er-Marke: Am Sonntag befanden sich zwar etwas weniger Menschen wegen Covid-19 in Krankenhäusern - 476 Patientinnen und Patienten nach 494 am Samstag. Angewachsen ist allerdings die Anzahl der Intensivpatienten, von 97 auf 103.
 
Am meisten Intensivpatienten gibt es weiterhin in Wien mit 57. Mit deutlichem Abstand folgen Niederösterreich (15) und die Steiermark (11). Keinen einzigen Corona-Patienten auf einer Intensivstation gibt es derzeit in Salzburg. 
 
© oe24
 
Bisher gab es in Österreich 48.146 positive Testergebnisse, 813 Tote im Zusammenhang mit Covid-19 und 38.629 Menschen, die von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind. Die Zahl der bestätigten aktuellen Corona-positiven Fälle lag demnach am Sonntag bei 8.704, nach 8.578 vom Vortag.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten