73 Mitarbeiter in Quarantäne

Nach Ansturm auf IKEA-Filiale: 13 Mitarbeiter Corona-positiv

Artikel teilen

Nach einem massiven Corona-Ausbruch in einer britischen IKEA-Filiale hagelt es nun massive Kritik seitens der Mitarbeiter. 

Großbritannien/Berkshire. In einer britischen IKEA-Filiale kam es zu einem massiven Coronavirus-Ausbruch.

Regionale Medien berichten, dass sich insgesamt 73 Personen nach einer Neuinfektionen-Clusterbildung von mindestens 13 positiven Corona-Fällen rund um die IKEA-Filiale in Reading derzeit in Selbstisolierung befinden.
 

Massive Kritik nach Corona-Ausbruch 

Obwohl die IKEA-Filiale Reading in Berkshire derzeit für Kunden geschlossen ist, arbeiten manche Mitarbeiter weiter, um das "Click and Collect"-Service bereitstellen zu können.
 
Laut Medienberichten behauptete ein Mitarbeiter, der allerdings anonym bleiben wollte, dass es anderen Mitarbeitern "nicht erlaubt" sei, sich in Quarantäne zu begeben. Weiter hieß es auch, dass schwangere Mitarbeiterinnen ebenfalls gefährdet seien, weil sie trotz der erhöhten gesundheitlichen Gefahr nicht freigestellt werden. IKEA dementiert die Vorwürfe jedoch.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo